Archiv für Mai 2007

Seit einiger Zeit beschäftigen wir uns mit dem Leben in früherer Zeit. Schon beim Projekt über “Ägypten und dem Leben im Land der Pharaonen” haben wir viel Neues gelernt. Wir gingen wieder einmal auf Zeitreise. Dieses Mal entdeckten wir das antike Rom. Jetzt lernten wir das Leben der Römer so richtig kennen. Wir führten ein Projekt über die Römer durch.

Zunächst begannen wir alleine, uns ein wenig durch die römische Vorgeschichte zu lesen. Mit Hilfe von CD-ROMs erfuhren wir mehr über das Römische Weltreich. Gummispannspiele, Suchrätsel, Laufdiktate, Wissensspiele, Magnetspiele, Setzleistenmaterial und Zuordnungsspiele erleichterten uns das Lernen. In einer Schmöckerecke lagen eine Menge Bücher über die Römer. Natürlich durfte auch “Asterix” – Hefte nicht fehlen! So macht es mehr Spaß “Geschichte” zu lernen. Auch der Universumfilm über Carnuntum brachte uns die Geschichte recht lebendig näher.

Da wir ja 42 Kinder in der 3b. und 4b. Klasse zusammen sind, reichten die Lernspiele nicht ganz aus um alle gleichzeitig zu versorgen. So waren wir in Gruppen geteilt, die jeweils einen berühmten römischen Kaiser als Gruppenpatron hatten. Wir hatten einen Tagesplan für unsere Schwerpunkte und so wurde das Wissen auf 10 Tage verteilt:

  • Die Entstehung Roms
  • Das Leben der Römer (Schule, Kleidung)
  • Baukunst
  • Das römische Heer
  • in der Arena
  • Die Götter
  • Die Kaiser
  • Die römischen Zahlen
  • Vindobona

Jeden Tag hatte eine andere Gruppe ihren Schwerpunkt zu erarbeiten. Wir bastelten auch Lorbeerkränze und Diademe, verglichen römische und arabische Zahlen, zeichneten Mosaike wie die Römer und wir stellten auch Ketten aus Tonkügelchen her, die noch gebrannt und dann aufgefädelt werden müssen.

In der 2.Woche des Projekts stand ein Ausflug nach Carnuntum auf dem Programm. Wir fuhren nach Deutsch – Altenburg. Dort erhielten wir im “Stadthalter – Palast” eine Kinderführung. Alles was wir bis jetzt gelernt haben, konnten wir jetzt auch in Natura bewundern. Wir erfuhren aber trotzdem noch viel Neues über die Entstehung, über die Lagestadt mit den Handwerkern und den Töpfereien.
Wir wissen jetzt auch, warum wir jedem die rechte Hand zum Gruß geben und wie sich die Römer reinigten. Wir sahen in den Glasvitrinen Schmuck und Grabbeigaben, wie Ohrringe, Tränenfläschchen, Trinkfläschchen für die Babys, Kämme aus Knochen und Elfenbein. In einer Schatzkiste waren Kleidungsstücke und Schulsachen der Römer versteckt.
In der Abteilung für die Militärsachen waren die Buben natürlich besonders eifrig. In einem Schaukasten waren viele Münzen aus Gold, Silber, Kupfer und Bronze ausgestellt. Und auch Statuen, vor allen Köpfe, und Inschriften waren ausgestellt. Zum Schluss durften wir noch einige Kinder die Kleidung eines römischen Soldaten anlegen. Das Kettenhemd war sehr schwer. Gott sei Dank gab es für uns “Kinderkettenhemden” und der Helm war auch nicht sehr bequem. Wir lernten auch, wie man Tuniken, Togen, Pallaen und Legionärskleidung anlegt. Das war hilfreich für unser bevorstehendes Römerfestmahl!
Nach der Rückfahrt nach Wien trafen wir uns alle wie jeden Tag im “Forum molaris imperatoris” – Das Wort Kaisermühlen gab es ja noch nicht! – und besprachen und wiederholten alles, was wir uns gemerkt hatten. Dabei bemerkten wir, dass die beiden Gruppen oft unterschiedliche Informationen von den Führern erhalten haben. So konnten wir noch weitere Erfahrungen austauschen.

Unser Wissen über die Römer ist nun schon sehr unfangreich. Das ist natürlich ein Grund zum Feiern! Also veranstalten wir zum Abschluss ein großes Festmahl wie die Römer. Dazu stellten wir den ganzen Klassenraum um, deckten eine große Tafel (wir hatten nicht genug Liegen, um wie die Römer zu essen!) – und bereiteten Speisen zu, wie auch die Römer gegessen habe: Gemüse mit Soße, Wildschweinbraten (bei uns waren es aufgeschnittenen Putenknackwürste) und Brot mit Knoblauchsoße, Kräutersoße und Ketchupsoße (Garumsoße, wie die Römer sie überall hineinmischten, wollten wir nicht unbedingt herstellen. Da hätten wir getrockneten, faulenden Fisch gebraucht, das war nicht ganz unser Geschmack!). Dazu tranken wir roten Traubensaft und Apfelsaft. Als Nachspeise gab es Datteln, Rosinen, Obst, Pistazien und Nüsse. Alle Kinder hatten zum Festmahl auch eine Toga an und schmückten ihr Haar mit den selbst gebastelten Lorbeerkränzen und Diademen.

Am 30. April 2007 hatten wir in unserer Schule unsere kleine Monatsfeier mit dem Thema “Osterbräuche”. Von allen Klassen gab es entzückende Beiträge.

Beim Athletics Light Bewerb 2007
waren die Kinder der 3a voll Begeisterung dabei. Beim Hürdenlauf konnten wir sogar Tagesbestzeit erreichen!! Boris rannte die Strecke in 4,12 Sekunden. Drei Kinder sprangen über 1,60 m. Ein Kind warf den Heuler gar 32m weit. Zwei Kinder schafften den Hindernislauf unter 10 Sekunden. Muhammed war unser Rope-Skipping-Meister mit weit Über 2 Minuten. Wir sind stolz auf unsere Klassenleistung mit 175 Punkten!

Terminkalender
Mai 2007
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031EC

Die nächsten 5 Termine:

  • Keine Termine.

Alle Termine anzeigen
Archive
Sponsoren
Admin